Vapouround Germany

Bloggen

Schüler werden bei der Suche nach versteckten Vapes „verstoßen

 Experten bezweifeln, dass die moralische Panik gegen das Dampfen zu weit geht, wenn Teenager im Alter von 13 Jahren bei der Jagd nach versteckten Vapes einer „Strip-Durchsuchung“ unterzogen werden.

 „Das Ausmaß, in dem Menschen bereit sind, Grenzen zu überschreiten, die normalerweise nicht überschritten werden dürfen, um das Dampfen von Jugendlichen zu kontrollieren, nimmt zu.“

 Eine Untersuchung ist im Gange, nachdem das Schulpersonal vier Kinder aufgefordert hatte, ihre Hosen herunterzulassen, um zu sehen, ob sie verbotene Vapes versteckten.

 Die Jugendlichen im Alter von 13 bis 16 Jahren sagten, sie seien gezwungen worden, ihre Hosen bis zu den Knien herunterzuziehen und ihre Unterwäsche zu schütteln, um zu beweisen, dass sie keine Vape-Produkte versteckten.

 Andrew Forgione, ein Schüler der neunten Klasse an der LaSalle Community Comprehensive High School in Quebec, Kanada, sagte, „er sei durch diese Erfahrung traumatisiert“.

 Der 15-Jährige sagte: „Sie brachten uns zur Strip-Durchsuchung ins Büro; man ist in einem Raum eingesperrt; man hat kein Telefon und kann seine Eltern nicht anrufen, man hat das Gefühl, keine Wahl zu haben.“

 „Man fühlt sich wie ein Gefangener, denn im Gefängnis wird man bis auf die Unterhose gefilzt. So etwas sollte in der Schule nicht passieren.“

 Andrew wurde für einen Tag suspendiert, als die Lehrer schließlich einen Vape-Pen fanden, der in einer seiner Socken versteckt war.

 Die Mutter des 15-Jährigen, Laura McCarthy, war wütend und sagte, die Schule sei froh, dass ihr Sohn mit einem Vape Pen erwischt wurde, habe ihr aber nichts von der Strip-Kontrolle gesagt.

 Sie sagte: „Kein Erwachsener hat das Recht, einem Kind zu sagen, es solle die Hosen runterlassen, niemand … Ich war am Boden zerstört, mein Sohn wurde misshandelt.“

 „Ich bin nicht stolz darauf, dass er einen Vape Pen bei sich hatte, aber sie hätten die Eltern benachrichtigen müssen, jemand hätte bei ihm sein müssen.“

 Die vier Jugendlichen verließen später den Unterricht, wo sich ihnen Eltern und andere Schüler anschlossen, um gegen das Vorgehen der Schule zu protestieren.

 Die Schulbehörde leitete eine Untersuchung des Vorfalls ein und erklärte, die Leibesvisitation sei zwar „bedauerlich“ gewesen, aber es habe keine „böswillige Absicht“ dahintergestanden.

 Judy Kelley, eine der Vorsitzenden der Schulbehörde, sagte: „Wir akzeptieren dies nicht als Mittel, um das Rauchen in den Waschräumen zu untersuchen.“

 „Unser stellvertretender Generaldirektor ist mit einbezogen, unser Regionaldirektor ist mit einbezogen, sie stellen Fragen und versuchen, der Sache auf den Grund zu gehen.“

 Erstaunlicherweise versuchte ein Beamter der Behörde zu argumentieren, dass der Begriff „Strip-Durchsuchung“ gar nicht verwendet werden sollte, um den Vorfall zu beschreiben, da es keinen Körperkontakt gab und die Kinder nicht aufgefordert wurden, ihre gesamte Kleidung abzulegen.

 Der Oberste Gerichtshof Kanadas definiert eine Strip-Durchsuchung jedoch als das Entfernen oder Umhängen „einiger oder aller“ Kleidungsstücke einer Person, um deren „private Bereiche oder Unterwäsche“ zu untersuchen.

 Nach dem Vorfall sagte die langjährige Vape-Befürworterin Christina Xydous, es sei „zutiefst schockierend“, aber nicht überraschend.

 Sie sagte: „Das Ausmaß, in dem Menschen bereit sind, Grenzen zu überschreiten, die normalerweise nicht überschritten werden dürfen“, um das Dampfen von Jugendlichen zu kontrollieren, nimmt zu.

 „Das kann nur im Rahmen einer Hysterie um Dampferzeugnisse einen Sinn ergeben, aber die Gesundheitsbehörden und Anti-Dampfer-Gruppen haben alles getan, um diese Art von moralischer Panik zu schüren.“

 Der Sprecher der Quebec Coalition for Vapers’ Rights (CDVQ) fügte hinzu: „Vielleicht besagt ihre Politik, dass Kinder keine Vapes auf das Grundstück mitbringen dürfen.“

 „Aber ist das wirklich eine Rechtfertigung dafür, sie zu demütigen und sie in eine Situation zu bringen, in der sie wie Kriminelle behandelt werden?“

 Niemand von der Schule oder der Schulbehörde war für eine Stellungnahme zu sprechen.

Get access to every edition of Vapouround

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.