Vapouround Germany

Nachrichten

MYTHOS: Amerika befindet sich immer noch im Griff einer wachsenden Epidemie von jugendlichem Dampfen

TATSACHE: Millionen von US-Jugendlichen wenden sich vom Dampfen ab … in den letzten zwei Jahren wurde ein Rückgang von 60 Prozent gemeldet.

„Leider werden diese Ergebnisse nicht als Sieg gefeiert, da sich die FDA bereits auf einen Weg der moralischen Panik und des Verbots festgelegt hat.“

Was geschah, als die US Food and Drug Administration nur ein einziges Vape-Produkt für den Verkauf auf dem amerikanischen Markt zuließ?

Es gab einen Sturm der Entrüstung seitens der Kritiker, die sich mit der gleichen müden und vorhersehbaren Klage zu Wort meldeten, dass dies die Epidemie des „jugendlichen Dampfens“ anheizen würde.

Die Interessengruppe Parents Against Vaping (Eltern gegen das Dampfen) meldete sich schnell in den sozialen Medien zu Wort, um ihre Meinung kundzutun.

Sie sagte: „Die FDA muss ALLE aromatisierten Produkte verbieten … zum Schutz der öffentlichen Gesundheit. Big Tobacco beutet Millionen von Kindern aus und macht sie süchtig!“

Senator Richard Blumenthal aus Connecticut äußerte sich ebenso lautstark.

He tweeted: „Die Freigabe von E-Zigaretten – während eine Epidemie unter Jugendlichen im Gange ist – scheint große Gefahren für die öffentliche Gesundheit mit sich zu bringen. Es gibt sicherere und vernünftigere Wege, den Tabakkonsum und die Abhängigkeit zu beenden.“

Das einzige kleine Problem ist, dass die USA NICHT von einer solchen Epidemie betroffen sind.

Nach den offiziellen Zahlen der FDA ist die Zahl der Jugendlichen, die rauchen, seit zwei Jahren rückläufig.

Die gemeinsam von der FDA und den Centers for Disease Control veröffentlichten Daten zeigen, dass das Dampfen von Jugendlichen im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 40 Prozent zurückgegangen ist.

In den letzten zwei Jahren ist die Zahl der jugendlichen Dampfer um 60 Prozent gesunken, von mehr als fünf Millionen auf zwei Millionen.

Der bekannte Autor und Aktivist für die Reduzierung von Tabakschäden, David P. Forsyth, sagte, die Zahlen zeigten, dass mehr junge Menschen mit dem Dampfen aufgehört hätten als mit dem Rauchen begonnen oder es fortgesetzt hätten.

Er sagte: „Dies war eine Modeerscheinung, die durch die übertriebene Werbung für die neue verbotene Frucht angeheizt wurde. Glücklicherweise ist das Dampfen weniger schädlich und macht weniger süchtig als das Rauchen.“

Aktivisten, die sich gegen das Dampfen aussprechen, betonen immer wieder, dass die Zahl der Dampfer unter Schulkindern sprunghaft ansteigt, aber die Beweise sprechen auch gegen sie.

Offizielle Statistiken zeigen, dass im vergangenen Jahr der Anteil der rauchenden Schüler an den Highschools von 19,6 Prozent auf 11,3 Prozent und an den Middleschools von 4,7 Prozent auf 2,8 Prozent zurückgegangen ist.

Gregory Conley, Präsident der American Vaping Association, bezeichnete es als „absurd“, dass die FDA „versucht, fast jedes derzeit auf dem Markt befindliche Produkt zu verbieten“. Obwohl ihre eigenen Untersuchungen gezeigt haben, dass aromatisierte Dampferzeugnisse erwachsenen Rauchern helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Er sagte: „Wir müssen mehr tun, um den Konsum von Tabakprodukten, Cannabis und Alkohol unter Jugendlichen zu bekämpfen, nicht nur beim Dampfen.“

„Alle an dieser Debatte Beteiligten sollten sich darüber freuen, dass die Zahl der jugendlichen Dampfer das zweite Jahr in Folge zurückgegangen ist.“

„Leider werden diese Ergebnisse nicht als Sieg gefeiert, da sich die FDA bereits auf einen Weg der moralischen Panik und des Verbots festgelegt hat.“

„Vielmehr verdreht die FDA die Daten, um ihre Maßnahmen der letzten Monate zu rechtfertigen, die Millionen von erwachsenen Dampfern und Tausende von Kleinunternehmern um ihre Zukunft fürchten lassen.“

Get access to every edition of Vapouround

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.